Sie sind hier: Startseite Mitarbeiter Ehemalige Mitarbeiter apl. Prof. Dr. Eva Maria Auch

apl. Prof. Dr. Eva Maria Auch

Prof. Auch

 

Lebenslauf

Geboren 1955 in Lutherstadt Eisleben. 1974-1979 Studium der Orientalistik an der Universität Baku/Aserbaidschan, 1985 Promotion zum Thema: „Historische Voraussetzungen, Verlauf und Ergebnisse der libyschen Fatih-Revolution unter besonderer Berücksichtigung des Islam in Gesellschaftskonzeption und Innenpolitik ihrer Führungskräfte (1969-1983)“ an der EMAU Greifswald, 1980-1981 Zusatzstudium Slawistik an der KMU Leipzig, 1999 Verleihung der Ehrendoktorwürde der "Western University", Baku (Aserbaidschan), Ernennung zur Honorarprofessorin, 2000 Habilitation im Fach Osteuropäische Geschichte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Verleihung der Venia legendi und Ernennung zur Privatdozentin, 2007 Berufung zur außerplanmäßigen Professorin an der Universität Bonn, 2010 Berufung auf den Stiftungslehrstuhl „Geschichte Aserbaidschans“ am Institut für Geschichtswissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin.

 

Forschungsschwerpunkte


• Geschichte Russlands, der Sowjetunion und ihrer Nachfolgestaaten (Kaukasien, Zentralasien): Kolonialismus, Nationalitäten- und Religionspolitik sowie nationale Bewegungen im Vergleich
• Fremd- und Selbstwahrnehmung, Stereotypenbildung in Osteuropa (19./20. Jh.)
• Transformations- und Konfliktforschung (Kaukasien, Zentralasien einschließlich Nachbarstaaten) – 19./20./21. Jh.
• Deutsche in Osteuropa
• Russische und sowjetische Außenpolitik
• Geschichte des Natur- und Umweltschutzes (Kaukasien, Zentralasien)

 

Publikationen (Auswahl)


Monographien:


• „Ewiges Feuer“ in Aserbaidschan. Ein Land zwischen Perestrojka, Bürgerkrieg und Unabhängigkeit (Berichte des Bundesinstituts für ostwissenschaftliche und internationale Studien; 1992,8). BOIS, Bonn 1992.
• Aserbaidschan. Demokratie als Utopie? (Berichte des Bundesinstituts für ostwissenschaftliche und internationale Studien, 1994,33). BOIS, Bonn 1994.
• Öl und Wein am Kaukasus. Deutsche Forschungsreisende, Kolonisten und Unternehmer im vorrevolutionären Aserbaidschan. Reichert, Wiesbaden 2001
• Muslim, Untertan, Bürger. Identitätswandel in gesellschaftlichen Transformationsprozessen der muslimischen Ostprovinzen Südkaukasiens. Reichert, Wiesbaden 2004
• Historische Voraussetzungen, Verlauf und Ergebnisse der libyschen Fatih-Revolution unter besonderer Berücksichtigung der Gesellschaftskonzeption und Innenpolitik ihrer Führungskräfte (1969–1983). Dissertation, Universität Greifswald 1984.


Aufsätze:


• Chorgesang im historischen Kontext von kulturellen Topographien von Schichten der Identitätsstiftung und Entwicklungsproblemen der Zivilgesellschaft. Die Sicht der osteuropäischen Geschichte. In: Erik Fischer (Red.): Chorgesang als Medium von Interkulturalität. Formen, Kanäle, Diskurse. Steiner, Stuttgart 2007, S. 369–377
• Zwischen Anpassung und kultureller Selbstbehauptung. Anfänge einer neuen Identitätssuche unter aserbaidschanischen Intellektuellen und das Entstehen einer neuen Öffentlichkeit am Beispiel von Theater und Musik zwischen 1875 und 1905. In: Jahrbuch Aserbaidschanforschung. Beiträge aus Politik, Wirtschaft, Geschichte und Literatur, Bd. 2 (2008), S. 119–147
• Zwischen Weinreben, Kupferminen und Bohrtürmen. Deutsche Spuren in Aserbaidschan. In: Ingrid Pfluger-Schindlbeck (Hrsg.): Aserbaidschan, Land des Feuers. Geschichte und Kultur im Kaukasus. Reimer, Berlin 2008, S. 147–172, (Katalog der gleichnamigen Ausstellung, Ethnologisches Museum Berlin, 27. August bis 16. November 2008).
 

Artikelaktionen